Engadiner Pfingstopen

10. Engadiner Pfingstopen

Bereits zum 10. Mal ging in Celerina das Engadiner Pfingstopen über die Bühne. Die eine Spielerin und 29 Spieler fanden im Hotel alte Brauerei in Celerina wie immer top Bedingungen vor. Ein angenehmer und ruhiger Spielsaal, familiäre Stimmung unter den Spielern und nebenbei auch gutes Essen und Wetter, dass zwischen den einzelnen Runden meist auch zu einem Spaziergang einlud.

Obwohl es der Einen oder dem Anderen nicht so lief, wie sie/er es sich gewünscht hätte, konnten die vereinzelten Zuschauer sehr starke Partien verfolgen. Mit einem IM und 4 FM im Startfeld und einem auch sonst sehr ausgeglichenen Feld, versprach bereits der Blick auf die Startliste einen spannenden Kampf um den Turniersieg und die guten Plätze.
Die Nummer 1 des Turniers, FM Goldstern bekundete einige Mühe seine Klasse aus zu spielen. Nachdem es in der 1. Runde gegen die junge Churerin Anna Adzic trotz starker Gegenwehr noch zum vollen Punkt reichte, musste er sich bereits in der 2. Runde gegen A. Scheidegger mit einem Remis zufrieden geben. Diese Partie war für durchschnittliche Vereins-Spieler wie es der Schreibende ist ein Lehrbeispiel für Schachtechnik im Bauernendspiel in Zeitnot. Nach einem weiteren Sieg für FM Goldstern in der 3. Runde gegen H. Joller, vergab er seine Chancen auf den Turniersieg mit einer Niederlage gegen F. Salzgeber endgültig. FM Goldstern belegte zum Schluss den 5. Rang.
Der Nummer 3 des Turniers IM B. Borsos lief es ähnlich. Er musste schon in der Startrunde dem stark kämpfenden Th. Widmer ein Remis zugestehen und nach der Niederlage gegen Th. Näf in der 3. Runde, waren auch seine Chance auf den Turniersieg praktisch gleich Null. In der Schlussrangliste belegte er schliesslich Rang 6.
Viel besser machte es die Nummer 2 des Turniers. FM Hasenohr war bereits bei der ersten Durchführung des Engadiner Pfingstopens mit dabei
Das Podium wurde komplettiert durch beiden hervorragend spielenden Thomas Näf auf Rang 2 und Frank Salzgeber auf Rang 3.

Hasenoh_Salzgeber_hp