Engadiner Pfingstopen

Ein tolles Turnier ist zu Ende

Vorbericht in der Engadinerpost vom 24. Mai

Stimmungsbericht in der Engadinerpost vom 29. Mai

Schlussbericht in der Engadinerpost vom 31. Mai

19 Schachspieler und eine Schachspielerinfanden sich am Samstagmorgen im Hotel zur alten Brauerei zum Start des 6. Engadiner Pfingstopens ein. Diesmal hiessen die Favoriten nicht Wyss, Vulevic , Milchev oder Belezky, sondern Arquint, Kuhn, Lenninger und Wegelin, denn die erwarteten Meisterspieler meldeten sich wider erwarten nicht an, oder im letzten Moment ab.

DSC00431

Diese Ausgangslage schien die Teilnehmer ganz besonders zu beflügeln. Immerhin winkt dem Sieger ein Preisgeld von CHF 600.-. Es wurden Strategien entwickelt, Taktiken ausgedacht, Kombinationen aufs Brett gezaubert und um jedes Feld gekämpft.

DSC00439 DSC00440 IMG_1076

Trotz den hartumkämpften Partien musste der Tunierleiter Toni Paganini und der Schiedsrichter Roland Harth nie eingreifen und sie konnten sich voll darauf konzentrieren, dass das Turnier reibungslos verlief.

DSC00437

Der Topgesetzte Thomas Kuhn startetet im Gegensatz zu den übrigen Favoriten nicht optimal und musste in der ersten Runde Claudius Schneider aus Arosa ein unentschieden zugestehen. Dabei musste er im Endspiel sein ganzes Können einsetzen, um nicht sogar mit einer Niederlage zu starten.

Doch nun hatten seine Gegner keine Chance mehr; er gewann gegen Hans Joller, Jon Florin, Reinhard Wegelin und schliesslich gegen Hansjörg Thomi und gewann das Turnier mit einem halben Punkt Vorsprung auf Reinhard Wegelin und Claudius Schneider.

DSC00432
DSC00443

vlnr: Claudius Schneider (Rang 3); Sieger Thomas Kuhn, Anne Wyss Gastgeberin im Hotel zur alten Brauerei und Reinhard Wegelin (Rang 2)

Alle Teilnehmer haben das schöne Schachwochenende im Engadin genossen und sich bereits den 18.-20. Mai 2013 in der Agenda reserviert; dann findet das 7. Engadiner Pfingstopen statt.

IMG_1079 IMG_1081